LOADING

Worauf sollte man beim Kauf eines neuen Fernsehers achten?

by OVISTO Dezember. 21, 17 3 Comments

Wer suchet,
der findet

Das Weihnachtsgeld ist endlich da und die Elektronikhändler locken bereits mit aktuellen Fernsehern und TV-Schnäppchen. Als Verbraucher wird man jedoch mit einer nahezu unüberschaubaren Vielfalt an unterschiedlichen Modellen konfrontiert, die viele Fragen aufwerfen: Welche Größe, muss es 4K sein oder reicht auch Full-HD, was ist mit 3D und HDR? Wir geben wichtige Tipps für die Auswahl des richtigen TV-Geräts.

Welche Diagonale ist empfehlenswert?

Die Größe des neuen Fernsehers hängt in erster Linie davon ab, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und natürlich auch vom Budget, da größere Fernseher immer teurer sind, als kleinere Modelle. Sie können sich an der folgenden Leitlinie orientieren: Der Abstand zum Fernseher sollte etwa das 2,5-fache der Bildschirmgröße betragen. Diese empfohlenen Abstände sind jedoch nur für Full-HD-Fernseher gültig. An die neuen 4K-Fernseher, bei denen die Bildschirmauflösung viermal höher ist als bei gewöhnlichen Full-HD-Modellen, können Sie sich auch etwas näher hinsetzen. Die Pixelgröße der 4K-Modelle ist so fein, dass sich die einzelnen Bildschirmpunkte auch aus nächster Entfernung nicht erkennen lassen.

LCD, LED oder OLED

Der große Vorteil moderner OLED-Displays spiegelt sich in der Tatsache wider, dass diese in der Lage sind, satte Schwarzwerte zu liefern und dadurch außerordentlich hohe Bild-Kontraste erreichen. OLED-Bildschirme leuchten aber nicht so hell, wie gute LCD- oder LED-Displays, weswegen sie für den Einsatz in hellen Räumen nur bedingt einsetzbar sind. Hinzu kommt auch, dass TV-Geräte mit OLED-Displays immer noch wesentlich teurer sind, als Flüssigkristallschirme.

4K-Auflösung und HDR

In den meisten Fällen kann man auf die neusten technologischen Features, wie beispielsweise 4K oder HDR verzichten. Die 4K-Auflösung, mit der die neuen UHD-Fernseher versehen sind, beträgt 3.840 x 2.160 Bildschirmpunkte, wodurch feinere Details viel besser dargestellt werden können. Der Unterschied ist aber nur dann wirklich sichtbar, wenn man viel näher vor dem Fernseher sitzt. HDR (High Dynamic Range) ist neben 4K der nächste große Trend im Bereich der TV-Technik. Mit HDR wird angegeben, dass ein Fernseher in der Lage ist, einen besonders großen Kontrastumfang darzustellen, also den Unterschied zwischen Schwarz und Weiß. Wenn man das gleiche Bild auf einem Fernseher mit HDR-Unterstützung und ohne vergleicht, dann sieht man insbesondere in den kontrastreichen Bereichen, dass mehr Details sichtbar sind.

Auf welche Anschlüsse ist zu achten?

Auf einen Anschluss können Sie sicherlich verzichten, nämlich den altgedienten SCART-Anschluss. Die analoge Schnittstelle ist mit den Röhrenfernsehern und Videorekordern ausgestorben. Stattdessen werden heute HDMI-Stecker eingesetzt, um den Fernseher mit multimedialen Geräten, wie beispielsweise Set-Top-Boxen, Blu-ray-Playern oder Spielkonsolen, zu verbinden. Deshalb sollte ein moderner Fernseher mit mindestens zwei HDMI-Anschlüssen versehen sein. Falls Sie vorhaben, eine Surround-Anlage an den Fernseher anzuschließen, dann muss das Gerät mit einem Digitalausgang ausgestattet sein. Ein USB-Anschluss ist dann sinnvoll, wenn Sie eine externe Festplatte benutzen möchten, um Inhalte, wie Filme und Serien, auf dem Fernseher abzuspielen.

Smart-TV und 3D

Die meisten aktuellen Fernseher sind mit Smart-TV-Funktionalitäten ausgestattet. Die Technologie ist mittlerweile so ausgereift, dass sich Smart-TVs problemlos auch von weniger technikaffinen Personen mit dem Heimnetzwerk verbinden und bedienen lassen. Auch Apps gehören heutzutage zum Standard. Sie ermöglichen beispielsweise die Nutzung von Online-Videodiensten wie Netflix oder Amazon Video, ohne dass Sie dafür externe Receiver oder Player anschaffen müssen. Bei 3D handelt es sich um eine Technologie, die noch vor einigen Jahren ein großes Interesse auf sich zog, mittlerweile aber ein bescheidenes Nischendasein führt. Angesichts des Angebots an 3D-Filmen ist dieser negative Trend auch nachvollziehbar. Die meisten 3D-Produktionen sind von so minderer Qualität, dass man sich lieber die 2D-Version anschauen sollte.

Was sind Tripple- und Twin-Tuner?

Viele moderne TV-Geräte verfügen über integrierte Tripple-Tuner. Dabei handelt es sich um eingebaute Empfänger, welche den Empfang via Antenne, Kabel und Satellit ermöglichen. Der Vorteil dieser Tuner besteht darin, dass keine externen Receiver benötigt wird, um beispielsweise digitales Kabelfernsehen zu empfangen. Neben Tripple-Tuner sind auch TV-Geräte mit einem sogenannten „Twin-Tuner“ erhältlich. Dies bedeutet, dass in einem Fernseher zwei Tuner integriert sind. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, ein TV-Programm anzuschauen, während Sie ein anderes gleichzeitig aufzeichnen.

Vorsicht vor billiger No-Name-Ware

Neben Markengeräten werden auch immer wieder Fernseher als Sonderangebote beworben, deren Herstellernamen man vorher noch nie gehört hat. Bei solchen Angeboten sollten Sie vorsichtig sein. Obwohl die Bildqualität bei vielen dieser Billiggeräte oft relativ gut ist, ist jedoch das Gesamtkonzept entscheidend. Die Menüführung ist oft sehr umständlich und bei einer Herstellergarantie kann es schnell passieren, dass es den Hersteller ein Jahr später gar nicht mehr gibt.

Social Shares

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *